Klangschalenmassage in Bad Harzburg

Was sind Klangschalen?

Klangschalen bestehen aus einer Messinglegierung mit 5 bis 12 darin enthaltenen Metallen wie Blei, Zinn, Eisen, Kupfer, Quecksilber, Silber und Gold. Bei der Herstellung wird das Metallgemisch geschmolzen und in kleinen Mengen in Gussformen gefüllt. Aus dem abgekühlten, flachen, runden Rohling wird die Klangschale unter Hitze in Form getrieben (gehämmert) und anschließend poliert. Es ist wenig bekannt über die Geschichte der Klangschalen und Ihre ursprüngliche Verwendung. Als sicher gilt, dass Klangschalen in Osttibet und den Anrainerstaaten Indien und Nepal verbreitet waren. Zusätzlich finden sich gegossene Schalen in Japan und China. Es heißt, dass Klangschalen ursprünglich schamanistische Objekte waren, dessen Anwendung mittlerweile in Vergessenheit geraten ist. Vielleicht befinden wir uns ja auf dem richtigen Weg... 

Prinzip Klangschalenmassage:

Bei einer Klangschalenmassage werden Klangschalen auf dem bekleideten Körper aufgesetzt und angeschlagen bzw. angerieben. Der Schall der klingenden Schale überträgt sich über den Boden der Schale auf den Körper und breitet sich dort aus. Dies wird als Vibration im Körper wahrgenommen. Nach kurzer Zeit gewinnt man den Eindruck, Teil des Klanges zu werden. Man folgt diesem Klang, der Körper gerät in Resonanz, eine tiefe Entspannung und Wohlbefinden setzen ein. Feine Vibrationen und Klänge erreichen Körper, Geist und Seele...

  

Die Wirkung der Klangmassage wird zum einen damit erklärt, dass der menschliche Körper überwiegend aus Wasser besteht, das durch die Schallwellen in Bewegung versetzt wird. Dieser Effekt wirke letztlich wie eine innerliche Massage der Körperzellen. Körperliche und auch seelische Verspannungen und Blockaden sollen so gelöst werden. Wissenschaftliche Belege für diese Theorie gibt es nicht.

Die andere Erklärung geht davon aus, dass bestimmte Töne, die durch Klangschalen erzeugt werden, den verschiedenen Chakren zugeordnet werden können und diese beeinflussen. Bei „Störungen“ der Chakren sollen diese dann mit Hilfe der Klangmassage harmonisiert und positiv beeinflusst werden.

Der Autor Peter Hess vertritt die Theorie, dass die Töne der Klangschalen die Behandelten in einen tranceähnlichen Zustand versetzt; diese Wirkung ähnele Ritualen von Schamanen. In diesem Zustand seien Veränderungen auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene möglich.Im Wellness-Bereich werden Klangschalen nach persönlicher Vorliebe ausgewählt; die Klangmassage soll einfach die Entspannung fördern.

Bei einem so genannten energetischen Ansatz aus dem Bereich der Esoterik können Klang und Vibration der Klangschalen angeblich Blockaden im „feinstofflichen“, also seelisch-geistigen Bereich lösen. Mitunter versuchen die Klangmasseure, den Klang sowohl in die Aura als auch in die Chakren einzubringen, um diese „energetisch anzureichern“. Wissenschaftlich lässt sich dieser Ansatz nicht nachvollziehen.

In der Körpertherapie kann, nach Aussagen der Therapeuten, die Klangmassage bei der Aufarbeitung von Traumatisierungen unterstützen. Die Klänge sollen in das „Körpergedächtnis“ vordringen und das Trauma lösen. Therapien dürfen in Deutschland nur von therapeutisch ausgebildeten Personen durchgeführt werden.

Astrologisch orientierte Anbieter nutzen die mathematischen und astronomischen Herleitungen von Cousto, der die Umlauffrequenzen der Planeten durch Oktavierung in den hörbaren und auch sichtbaren Bereich gebracht hat. Bei Klangschalen, deren Klangspektren solche Tönen enthalten, spricht man von Planetenschalen.

Zudem existieren Klangliegen und Klangwiegen aus Holz, in die sich der Patient hineinlegen kann. An einer Seite befindet sich eine Öffnung, sowie Saiten, die von dem Therapeuten gezupft werden. Außerdem kann die Wiege zusätzlich geschaukelt werden.

Voraussetzungen für eine Klangschalenmassage:

Für eine Klangschalenmassage benötigt man keine Erfahrung in Meditation oder aderen Entspannungsverfahren. Du solltest nur in der Lage sein, ein Stunde liegend auf einer Massagebank zu verbringen.